Zeichnung Victor Dürst

Finanzierung

Beratung von Schulen

Lehrpersonen, Schulleitungen oder Eltern, je nach Kanton auch die Fachstelle Sonderpädagogik oder Schulpsychologische Dienste, stellen einen Antrag auf Kostenübernahme für die störungsspezifische Beratung in Schulen durch die harksenvogt ag an die zuständigen Amtsstellen (Volksschulamt bzw. Amt für Mittelschulen). Die Amtsstellen entscheiden über die Genehmigung des Antrages. 

Beratung von Institutionen

Die Kosten werden von den Institutionen übernommen.

Beratung von Familien

Die Kosten werden bisweilen von der Pro Infirmis im Wohnkanton oder dem Sozialdienst der Einwohnergemeinde übernommen. Dazu braucht es einen Antrag der Familie. Von den potentiellen Geldgebern wird eine Offenlegung der finanziellen Verhältnisse verlangt. Falls diese beiden Institutionen als Geldgeber nicht in Frage kommen, können die Familien Stiftungen anfragen, welche sich in Einzelfällen an den Kosten beteiligen. Ansonsten werden die Kosten von den Familien selbst getragen.

Beratung von Jugendlichen und Erwachsenen mit den Zielen beruflicher (Wieder-) Einstieg bzw. Arbeitsplatzerhalt

Die Kosten der Beratung werden nach einem Antrag des Betroffenen von der IV übernommen.

Weiterbildungen

Die Kosten werden von den anfragenden Institutionen übernommen.

Kontakt

harksenvogt ag
Mattenstrasse 53
6312 Steinhausen

Telefon: 041 530 36 89

Mail:
Web: www.harksenvogt.ch